Freiwilligendienste FSJ/BFD

Du weißt alles über FSJ/BFD bei uns und weißt auch schon, welche Einsatzfelder oder sogar direkten Einsatzstellen dich interessieren? Dann bewirb dich gleich jetzt und hier:

Du hast unsere AWO Einsatzstellensuche genutzt? Dann solltest du wissen: Wir, die AWO Hamburg als FSJ/BFD Träger, übernehmen das Bewerbungsverfahren. Bitte schicke den Bewerbungsbogen also nur EINMAL ab! Wenn du dir in der AWO Einsatzstellensuche mehrere interessante Einsatzstellen rausgesuchst hast, trage diese bitte in das Feld “Sonstige Wünsche / Mitteilungen / Ergänzungen” im Bewerbungsbogen ein! Wir schauen dann, ob dort zu deiner gewünschten Startzeit etwas frei ist und melden uns bei dir!


BEWERBUNGSVERFAHREN

Wir haben keine Bewerbungsfristen oder festen Starttermine. Du kannst dich also jederzeit für einen Freiwilligendienst bei uns bewerben und grundsätzlich auch zu jeder Zeit deinen Freiwilligendienst beginnen. In der Regel werden jedoch die meisten Plätze zum Sommer besetzt.

Bewerbungen nehmen wir ausschließlich über unseren Bewerbungsbogen entgegen. Dort kannst du ein Profil anlegen, dein gewünschtes Einsatzfeld für deinen Freiwilligendienst auswählen und wenn du magst auch deine Bewerbungsunterlagen hochladen. Du hast schon konkrete Einsatzstelle/n im Blick? Dann gib dies auch im Bogen an und wir schauen dann, ob dort zu deiner gewünschten Startzeit etwas frei ist!

Wenn du deinen Bewerbungsbogen abgeschickt hast, suchen wir für dich passende Einsatzstelle/n heraus und senden deine Bewerbung an diese Einsatzstelle/n. Zeitgleich schicken wir dir eine E-Mail mit der Info, an welche Einsatzstelle/n deine Bewerbung gegangen ist. Die Einsatzstelle/n melden sich bei dir, wenn sie dich kennenlernen möchten und machen einen Termin mit dir aus zum Kennenlernen und Hospitieren (Schnuppertag). Aber auch du kannst aktiv werden und selbst die ausgewählten Einsatzstelle/n anschreiben oder anrufen – die Kontaktdaten der Einsatzstellen findest du in unserer E-Mail an dich.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung und drücken dir die Daumen!


LEISTUNGEN

FSJ / BFD – lohnt sich das denn?!

Neben den einmaligen Erfahrungen und Eindrücken während des Freiwilligendienstes gibt es:

  • Taschengeld und Unterkunftszuschuss – insgesamt rund 438 € pro Monat
  • kostenloses HVV-ProfiTicket für drei Ringe in Hamburgs öffentlichem Nahverkehr
  • Kindergeld an deine Erziehungsberechtigten (soweit Anspruch besteht)
  • Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Renten-, Arbeitslosenversicherung…) zahlt deine Einsatzstelle für dich ein – du hast keine Abzüge vom Taschengeld!
  • Ermäßigungen bei kulturellen Veranstaltungen (Kino etc.)
  • 30 Urlaubstage / Jahr
  • Teilnahme an 25 kostenlosen Seminartagen (zur Wahl stehen z.B. Methoden in der Kita, Jugendgruppenleiter-Schulung, Gender+Sexualpädagogik, Soziale Gerechtigkeit, Nachhaltig selber machen, Soziale Arbeit, Schule von morgen, Medienkompetenz)

UNSERE FREIEN PLÄTZE IM FREIWILLIGENDIENST:

Anzahl  PlätzeEinrichtungsartStadtteile / Bezirke
Hamburgs
3Kindertagesstätten: Kinderbetreuung 1 bis 3-Jährige (Krippe), Kinderbetreuung 3 bis 6- Jährige (Elementarbereich), WaldkindergärtenWandsbek, Bergedorf, Eimsbüttel
10Werkstatt für Menschen mit Behinderung: Unterstützung von Menschen mit Behinderung bei deren alltäglichen Arbeit. Beispielsweise in Cafés, bei der Krankengymnastik, in der Holz- oder Metall-Werkstatt, in der Digitalisierung oder in der Hauswirtschaft. Begleitung zu Angeboten (Sport, Entspannung, Therapien etc.) Vielfältige Eindrücke und Tätigkeiten!Altona, Wandsbek, Harburg
1Schule: Je nach Schule sind hier verschiedene Tätigkeiten möglich. Beispielsweise Unterstützung im Unterricht, bei Kursen am Nachmittag, Pausengestaltung und/oder eigenständiges Anbieten von Kursen.Altona
20Schulbegleitung von Kindern (mit körperlicher oder geistiger Behinderung): Unterstützung von einem Kind und/oder Kindern im Klassenverband im Schulalltag. Es können beispielsweise mögliche Einblicke in therapeutische Maßnahmen und Sonderpädagogik gegeben werden.diverse Stadtteile in und um Hamburg
3Hort: Betreuung von Kindern (u.a. mit körperlichen oder geistigen Behinderungen) mit Lernschwierigkeiten. Mögliche Aufgaben können sein: Hausaufgabenhilfe, Spielangebote schaffen u.v.m.Altona, Bergedorf, Wandsbek
bereits vergebenWohngruppen: Beispielsweise Einrichtung für junge Eltern und/oder Kinder und Jugendliche.
Achtung: Hierfür benötigst du einen Führerschein der Klasse B.
Bergedorf
2Seniorenheime: Pflege und/oder Betreuung von älteren Menschen.Altona, Elbvororte
bereits vergebenKrankenhaus/Klinik: unterstützende Tätigkeiten im Aufwachraum.Nord
bereits vergebenFlüchtlingshilfe: Unterstützung geflüchteter Menschen z.B. im Alltag und/oder in Integrationsklassen.Wandsbek
bereits vergebenOrganisation/Verwaltung/Stadtteilvernetzung: Einblicke in kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten von sozialen Einrichtungen. Mögliche Einsatzfelder: Stadtteilhäuser oder Rehabilitationszentren.Mitte
1Wohngruppe für Menschen mit Behinderung: Betreuung und Begleitung der Bewohner*innen bei Freizeitaktivitäten und Unterstützung bei der Grundpflege.Harburg

Du hast Fragen zu einzelnen Plätzen? Dann melde dich gerne bei uns!

Bewirb dich jetzt – schnell und einfach über unseren Bewerbungsbogen!

Du möchtest wissen, in welchen Einsatzstellen (Kitas, Schulen etc.) wir genau einen Freiwilligendienst anbieten und welche Einsatzstellen in deiner Nähe liegen? Dann schau hier:


Dein Jahr – Deine Zukunft: Freiwilligendienste bei der AWO Hamburg

Du stehst nach deiner Schulzeit vor der schwierigen Wahl: Ausbildung oder Studium? Oder doch erstmal um die Welt reisen? Verständlich, wenn du für diese Entscheidung noch Zeit brauchst – in einem Freiwilligendienst kannst du dich ausprobieren, für Menschen Gutes tun, fürs Leben lernen und am Ende besser einschätzen, was du nun machen möchtest.

Aber auch wenn du bereits ausgelernt hast, ein Studium absolviert hast und/oder schon im Arbeitsleben gestanden hast, kannst du durch einen Freiwilligendienst in den sozialen Bereich hineinschnuppern. Vielleicht führt ein Freiwilligendienst zum neuen Berufswunsch oder schafft einfach eine wertvolle Erweiterung deines Horizonts. Nicht selten werden eigene Stärken bei einem Dienst am Menschen erkannt.

Die AWO Hamburg bietet Stellen in den Freiwilligendiensten FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) und BFD (Bundesfreiwilligendienst) an: in der Flüchtlingshilfe, Altenpflege, Kita, Schule, Wohngruppe oder Werkstatt für Menschen mit Behinderung – die Einsatzmöglichkeiten in der AWO Hamburg sind vielfältig.


VORAUSSETZUNGEN

Unter Freiwilligendiensten verstehen wir sowohl das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) als auch den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Beide Dienste unterscheiden sich nur geringfügig formal, weshalb wir beide Dienste gleich behandeln und diese unter dem Begriff „Freiwilligendienste“ zusammenfassen.

Wichtig ist: wenn du älter als 26 bist, kommt nur der BFD in Frage.

Du brauchst

  • Mindesalter von 15 Jahren und erfüllte Vollzeitschulpflicht (in Hamburg beträgt diese 9 Jahre)
  • Unterkunft in Hamburg oder Umgebung oder suchst dir diese für den Freiwilligendienst
  • 6 bis 18 Monate Zeit für den Freiwilligendienst
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder Aufenthaltsgenehmigung (Visum) für Deutschland
  • ärztliche Jugendschutzuntersuchung, wenn du zum Start deines Freiwilligendienstes noch nicht 18 Jahre alt sein wirst
  • Nachweis, dass du gegen Masern immun bist (z.B. Impfpass), wenn du deinen Freiwilligendienst im Einsatz mit Kindern, Jugendlichen oder im Krankenhaus machen möchtest

In der Regel startet der Freiwilligendienst im August oder September eines Jahres und ist eine Vollzeitbeschäftigung. Solltest du jedoch nur in Teilzeit einen Freiwilligendienst leisten können, melde dich gerne bei uns!

Unser Team der FSJ/BFD-Koordination ♥


NOCH FRAGEN?

Für Fragen und eine persönliche Beratung sind wir – das Team der FSJ/BFD Koordination – gerne für dich da.

FSJ/BFD Koordination
fsj@awo-hamburg.de
Tel. 040 41 40 23 – 47 (Montag bis Freitag 9:00 -13:00 Uhr)