Startseite/Aktuelles

Aktuelles

AWO übernimmt Ganztagsbetreuung an der Schule am See

2020-02-07T13:17:49+01:0027. November 2019|

Die AWO Hamburg betreut ab sofort Grundschulkinder im Ganztag der Schule am See und hat damit den siebten Standort der AWO-Ganztagsbetreuung in Hamburg eröffnet. Zusammen mit pädagogischen Fachkräften der Grundschule betreut die AWO 130 Kinder. Die Grund- und Stadtteilschule ist Teil des Campus Steilshoop, der heute von Bürgermeister Peter Tschentscher offiziell eingeweiht wurde.

Weihnachtsbasar im AWO Aktivtreff Stellingen

2020-01-14T10:00:45+01:0021. November 2019|

Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk? Am 01.12.2019 verkaufen Senioren vom AWO Aktivtreff in Stellingen ihre handgemachten Unikate: warme Strümpfe, Topflappen, Glaskunst, Schmuck und vieles mehr werden in weihnachtlicher Atmosphäre angeboten. Der AWO Aktivtreff lädt an diesem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zum Stöbern und Verweilen ein.

Neues AWO Kinderrechtebuch

2019-11-27T14:07:13+01:0020. November 2019|

Anlässlich des heutigen 30. Jahrestags der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention hat die AWO Hamburg ein kleines Buch zu insgesamt 12 Kinderrechten veröffentlicht. Unter dem Titel „Mein AWO Kinderrechtebuch“ werden Rechte wie „Niemand darf mich hauen“, „Ich darf bei Entscheidungen mitmachen“ oder „Ich darf sagen was ich will“ mit zahlreichen Zeichnungen illustriert. So können auch nicht lesende Kinder ihre Rechte schon verstehen.

AWO eröffnet inklusive Kita in Harburg

2020-02-07T13:14:32+01:0018. November 2019|

Die AWO Hamburg hat eine neue Kita in der Denickestraße in Harburg eröffnet. Es ist damit die zweite AWO Kita im Bezirk Harburg, insgesamt gibt es in Hamburg dann 24 AWO Kindertagesstätten. Der barrierefreie SAGA-Neubau ermöglicht die Betreuung von 65 Kindern. Dazu gehören auch inklusive Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf ab 3 Jahren, für sie kommen die externe Therapeuten in die Kita.

AWO Seniorentreff in Wilhelmsburg feiert 50-jähriges Bestehen

2020-02-07T13:18:13+01:0011. November 2019|

Am 10. November 1969 wurde in Wilhelmsburg die 14. „Altentagesstätte“ der AWO Hamburg eingeweiht. Heute zählt sie zu den ältesten bestehenden Seniorentreffs Hamburgs. Der ehemalige Neubau in der Grünanlage „Rotenhäuser Feld“, in dem sich der Treff noch heute befindet, wurde unter anderem von der Flutopfer-Hinterbliebenen-Stiftung finanziert. Bis zu 30 Senioren besuchen täglich den Treff.

„AWO im Gespräch“ – Seniorengerechtes Wohnen im Quartier

2019-11-20T12:04:20+01:0023. Oktober 2019|

Gibt es ausreichend bezahlbare und altengerechte Wohnungen, stimmt das Angebot an Dienstleistungen und wie sieht es mit der Nachbarschaft und den Aktivitäten im Wohnquartier aus? Die Herausforderungen für die Politik und die örtlichen Strukturen sind groß, um eine Teilhabe und selbständige Lebensführung alter Menschen sicherzustellen – das hat auch der siebte Altenbericht der Bundesregierung festgestellt.

„Älter werden in Hamburg“ – das fordern die AWO und die AGFW für eine neue Seniorenpolitik Hamburgs

2019-10-09T11:35:46+02:008. Oktober 2019|

Die Wohlfahrtsverbände fordern eine neue Seniorenpolitik in der Stadt. Den demografischen Wandel aktiv gestalten – das ist die Forderung, die die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW) in ihrem heute veröffentlichten Konzept aufstellt. Damit verfolgt sie das Ziel, die Teilhabe der älteren Menschen am gesellschaftlichen Leben in Hamburg sicherzustellen.

Als ich auf dem Köhlbrand war – eine Zeitzeugin berichtet

2019-11-19T10:30:12+01:0019. September 2019|

Birgit Wullbrandt war erst vier Jahre alt, als sie das erste Mal in die AWO-Tageskolonie auf dem Köhlbrand fuhr. 64 Jahre ist das jetzt her. Sie erinnert sich noch an die frühen Morgenstunden im Sommer, als sie mit ihrer Oma Elisabeth Oelkers, die Gruppenhelferin in der Ferienkolonie war, vom Reiherstiegviertel in Wilhelmsburg aus aufbrach. Sie [...]

Von der AWO-Ferienkolonie am Köhlbrand bis zur Kita: AWO Hamburg unterstützt Kinder seit 100 Jahren

2019-11-19T10:30:20+01:0018. September 2019|

Sie ist eines der Wahrzeichen Hamburgs: Die Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen, die den südlichen Mündungsarm der Elbe überspannt. Dort, wo heute am Container-Terminal Burchard-Kai Kisten aus aller Welt umgeschlagen werden, spielten im Sommer 1922 täglich rund 100 Stadtkinder am Strand: in der damaligen Ferienkolonie der Arbeiterwohlfahrt.

Als wir auf dem Köhlbrand waren… Zeitzeugen Helga Gühlcke und Helmut Riedel berichten

2019-11-19T10:30:26+01:0018. September 2019|

Helmut Riedel und Helga Gühlcke erinnern sich gerne an die Sommermonate zurück, die sie als Kinder in der AWO-Tageskolonie auf dem Köhlbrand verbracht haben – unbeschwert fernab der Häusertrümmer und beengten Wohnverhältnisse in Hamburg nach dem Zweiten Weltkrieg. Helga Gühlcke fuhr das erste Mal mit drei Jahren zum Köhlbrand. Das war 1947. Damals nahm ihre [...]