Gibt es ausreichend bezahlbare und altengerechte Wohnungen, stimmt das Angebot an Dienstleistungen und wie sieht es mit der Nachbarschaft und den Aktivitäten im Wohnquartier aus? Die Herausforderungen für die Politik und die örtlichen Strukturen sind groß, um eine Teilhabe und selbständige Lebensführung alter Menschen sicherzustellen – das hat auch der siebte Altenbericht der Bundesregierung festgestellt.

Welche Maßnahmen sind vor dem Hintergrund einer Gesellschaft mit immer mehr älteren Menschen nötig und wie sehen die Pläne des Hamburger Senats dazu aus?

Über diese und weitere Fragen möchten wir auch mit Ihnen ins Gespräch kommen und laden Sie dazu herzlich ein.

 

Termin:         07. November 2019, 17:00 – 19:00 Uhr

Ort:                 AWO Aktivtreff Winterhude, Alsterdorfer Straße 43-45, 22299 Hamburg

Gäste:            Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz;

Wilhelm Schmidt, Vorsitzender Präsidium AWO Bundesverband;

Christoph Kostka, Geschäftsführer VNW – Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., Landesverband Schleswig Holstein

 

 

 

Über die AWO Hamburg

 

Mit mehr als 130 Einrichtungen gehört der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Hamburg e.V. zu den sechs Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege in der Hansestadt. Seit 100 Jahren setzt sich die AWO Hamburg mit rund 850 Ehrenamtlichen und 1500 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter anderem für sozial Benachteiligte, Kinder, Jugendliche, Familien, Migrantinnen und Migranten sowie für Seniorinnen und Senioren ein.